ÜBER CLIN­CAL ELEC­TI­VE AB­ROAD©

Cli­ni­cal Elec­ti­ve Ab­road© ist ei­ne In­for­ma­ti­ons­platt­form für Stu­den­ten, die ger­ne ei­ne Famu­la­tur oder ein Teil ih­res Prak­ti­schen Jah­res im Aus­land ab­sol­vie­ren möch­ten.

- Hin­ter­grund von CEA -

Ent­stan­den ist die Idee durch ei­ge­ne Er­fah­run­gen bei der Or­ga­ni­sa­ti­on ei­nes Aus­lands-prak­ti­kums. Nach­dem ich da­mals im Rah­men mei­ner Aus­bil­dung zur Ge­sund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­rin ein Prak­ti­kum in Süd­afri­ka ge-macht ha­be, stand es für mich fest, die­se un­glaub­li­che Ge-le­gen­heit auch wäh­rend mei­nes Me­di­zin­stu­di­ums zu nut­zen.  Ich be­warb mich auf ei­nen PJ-Platz in der In­ne­ren Me­di­zin in Aus­tra­li­en. Zu dem Zeit­punkt war mir noch nicht be­wusst, mit welch ei­nem ho­hen or­ga­ni­sa­to­ri­schen Auf­wand das ver­bun­den ist. Zwar las ich mir meh­re­re Er­fah­rungs­be­rich­te durch, aber so wirk­lich hat es mir bei der Or­ga­ni­sa­ti­on und Pla­nung nicht ge­hol­fen.

Fol­gen­de Fra­gen ha­ben mich vor al­lem be­schäf­tigt:

  1. Wo, wie und wor­auf kann ich mich be­wer­ben?
  2. Wel­ches Vi­sum brau­che ich denn nun ge­nau?
  3. Wo be­kom­me ich all die Un­ter­la­gen her?
  4. Wie­viel Zeit nimmt das al­les in An­spruch?
  5. Für wel­che Un­ter­kunft ent-schei­de ich mich?
  6. Kann ich mir das al­les über­haupt leis­ten?
  7. Und wie läuft ein PJ-Ter­ti­al ab?

Das al­les her­aus­zu­fin­den, hat mich un­glaub­lich viel Zeit ge-kos­tet. Ähn­lich er­ging es mir dann wäh­rend mei­nes zwei­ten PJ-Ter­ti­als in Sri Lan­ka.

Mei­ne PJ-Zeit ist nun mitt­ler-wei­le über ein Jahr her und ich ha­be das Stu­di­um ab­ge-schlos­sen. Den­noch be­kom­me ich nach wie vor An­fra­gen über mei­ne PJ-Grup­pe auf Face­book von Me­di­zin­stu­den­ten aus ganz Deutsch­land rund um Prak­ti­ka im Aus­land. Dies zeig­te mir, dass es vie­len an­de­ren Me­di­zin-stu­den­ten ähn­lich geht und be­schloss Cli­ni­cal Elec­ti­ve Ab­road© zu grün­den.

- Das Kon­zept von CEA -

Das Kon­zept ist ein­fach, ganz nach dem Mot­to:

von Stu­den­ten für Stu­den­ten!

Hier wer­det ihr auf al­les vor­be­rei­tet und er­hal­tet In­for-ma­tio­nen, die ihr so im In­ter­net nicht fin­den wer­det. Dies ist nicht nur ein Er­fah­rungs­be­richt, son­dern ei­ne greif­ba­re und per­sön­li­che Un­ter­stüt­zung vor, wäh­rend und nach eu­rem Aus­lands­auf­ent­halt. Da­durch das hier sämt­li­che In­for­ma-tio­nen ver­linkt sind, hat das Re­cher­chie­ren für euch ein En­de!

Cli­ni­cal Elec­ti­ve Ab­road© wird re­gel­mä­ßig ak­tua­li­siert und er­wei­tert. Soll­te eu­er Land der­zeit noch nicht auf­ge­lis­tet oder be­ar­bei­tet sein, schreibt mir ein­fach über das Kon­takt-for­mu­lar ei­ne Nach­richt. Auch bin ich für je­de Un­ter­stüt­zung dank­bar, wenn ihr bei­spiels-wei­se Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge oder neue In­for­ma­tio­nen zu ein­zel­nen Län­dern habt!

Dr. med. Saskia Faak

Cli­ni­cal Elec­ti­ve Ab­road© ist ei­ne In­for­ma­ti­ons­platt­form für Stu­den­ten, die ger­ne ei­ne Famu­la­tur oder ein Teil ih­res Prak­ti­schen Jah­res im Aus­land ab­sol­vie­ren möch­ten.

- Hin­ter­grund von CEA -

Ent­stan­den ist die Idee durch ei­ge­ne Er­fah­run­gen bei der Or­ga­ni­sa­ti­on ei­nes Aus­lands­prak­ti­kums. Nach­dem ich da­mals im Rah­men mei­ner Aus­bil­dung zur Ge­sund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­rin ein Prak­ti­kum in Süd­afri­ka ge­macht ha­be, stand es für mich fest, die­se un­glaub­li­che Ge­le­gen­heit auch wäh­rend mei­nes Me­di­zin­stu­di­ums zu nut­zen.  Ich be­warb mich auf ei­nen PJ-Platz in der In­ne­ren Me­di­zin in Aus­tra­li­en. Zu dem Zeit­punkt war mir noch nicht be­wusst, mit welch ei­nem ho­hen or­ga­ni­sa­to­ri­schen Auf­wand das ver­bun­den ist. Zwar las ich mir meh­re­re Er­fah­rungs­be­rich­te durch, aber so wirk­lich hat es mir bei der Or­ga­ni­sa­ti­on und Pla­nung nicht ge­hol­fen.

Fol­gen­de Fra­gen ha­ben mich vor al­lem be­schäf­tigt:

  1. Wo, wie und wor­auf kann ich mich be­wer­ben?
  2. Wel­ches Vi­sum brau­che ich denn nun ge­nau?
  3. Wo be­kom­me ich all die Un­ter­la­gen her?
  4. Wie­viel Zeit nimmt das al­les in An­spruch?
  5. Für wel­che Un­ter­kunft ent­schei­de ich mich?
  6. Kann ich mir das al­les über­haupt leis­ten?
  7. Und wie läuft ein PJ-Ter­ti­al ab?

Das al­les her­aus­zu­fin­den, hat mich un­glaub­lich viel Zeit ge­kos­tet. Ähn­lich er­ging es mir dann wäh­rend mei­nes zwei­ten PJ-Ter­ti­als in Sri Lan­ka.

Mei­ne PJ-Zeit ist nun mitt­ler­wei­le über ein Jahr her und ich ha­be das Stu­di­um ab­ge­schlos­sen. Den­noch be­kom­me ich nach wie vor An­fra­gen über mei­ne PJ-Grup­pe auf Face­book von Me­di­zin­stu­den­ten aus ganz Deutsch­land rund um Prak­ti­ka im Aus­land. Dies zeig­te mir, dass es vie­len an­de­ren Me­di­zin­stu­den­ten ähn­lich geht und be­schloss Cli­ni­cal Elec­ti­ve Ab­road© zu grün­den.

- Das Kon­zept von CEA -

Das Kon­zept ist ein­fach, ganz nach dem Mot­to: von Stu­den­ten für Stu­den­ten! Hier wer­det ihr auf al­les vor­be­rei­tet und er­hal­tet In­for­ma­tio­nen, die ihr so im In­ter­net nicht fin­den wer­det. Dies ist nicht nur ein Er­fah­rungs­be­richt, son­dern ei­ne greif­ba­re und per­sön­li­che Un­ter­stüt­zung vor, wäh­rend und nach eu­rem Aus­lands­auf­ent­halt. Da­durch das hier sämt­li­che In­for­ma­tio­nen ver­linkt sind, hat das Re­cher­chie­ren für euch ein En­de!

Cli­ni­cal Elec­ti­ve Ab­road© wird re­gel­mä­ßig ak­tua­li­siert und er­wei­tert. Soll­te eu­er Land der­zeit noch nicht auf­ge­lis­tet oder be­ar­bei­tet sein, schreibt mir ein­fach über das Kon­takt­for­mu­lar ei­ne Nach­richt. Auch bin ich für je­de Un­ter­stüt­zung dank­bar, wenn ihr bei­spiels­wei­se Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge oder neue In­for­ma­tio­nen zu ein­zel­nen Län­dern habt!

Dr. med. Saskia Faak