ALL­GE­MEI­NE GE­SCHÄFTS­BE­DIN­GUN­GEN

All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen mit Kun­den­in­for­ma­tio­nen

In­halts­ver­zeich­nis

  1. Gel­tungs­be­reich
  2. Ver­trags­schluss
  3. Wi­der­rufs­recht
  4. Ver­gü­tung
  5. Über­las­sung der In­hal­te
  6. Ein­räu­mung von Nut­zungs­rech­ten
  7. Män­gel­haf­tung
  8. An­wend­ba­res Recht
  9. Al­ter­na­ti­ve Streit­bei­le­gung

1) Gel­tungs­be­reich

1.1 Die­se All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen (nach­fol­gend “AGB”) der Sas­kia Faak (nach­fol­gend “Li­zenz­ge­ber”), gel­ten für al­le Ver­trä­ge über die Lie­fe­rung von nicht auf ei­nem kör­per­li­chen Da­ten­trä­ger be­find­li­chen Da­ten, die in di­gi­ta­ler Form her­ge­stellt und be­reit­ge­stellt wer­den (di­gi­ta­le In­hal­te), die ein Ver­brau­cher oder Un­ter­neh­mer (nach­fol­gend “Li­zenz­neh­mer”) mit dem Li­zenz­ge­ber hin­sicht­lich der vom Li­zenz­ge­ber in sei­nem On­line-Shop dar­ge­stell­ten di­gi­ta­len In­hal­te ab­schließt. Hier­mit wird der Ein­be­zie­hung von ei­ge­nen Be­din­gun­gen des Li­zenz­neh­mers wi­der­spro­chen, es sei denn, es ist et­was an­de­res ver­ein­bart.

1.2 Ver­trags­ge­gen­stand ist die Über­las­sung der vom Li­zenz­ge­ber an­ge­bo­te­nen di­gi­ta­len In­hal­te an den Li­zenz­neh­mer in elek­tro­ni­scher Form un­ter Ein­räu­mung be­stimm­ter, in die­sen AGB ge­nau­er ge­re­gel­ten Nut­zungs­rech­te.

1.3 Ver­brau­cher im Sin­ne die­ser AGB ist je­de na­tür­li­che Per­son, die ein Rechts­ge­schäft zu Zwe­cken ab­schließt, die über­wie­gend we­der ih­rer ge­werb­li­chen noch ih­rer selb­stän­di­gen be­ruf­li­chen Tä­tig­keit zu­ge­rech­net wer­den kön­nen. Un­ter­neh­mer im Sin­ne die­ser AGB ist ei­ne na­tür­li­che oder ju­ris­ti­sche Per­son oder ei­ne rechts­fä­hi­ge Per­so­nen­ge­sell­schaft, die bei Ab­schluss ei­nes Rechts­ge­schäfts in Aus­übung ih­rer ge­werb­li­chen oder selb­stän­di­gen be­ruf­li­chen Tä­tig­keit han­delt.

2) Ver­trags­schluss

2.1 Die im On­line-Shop des Li­zenz­ge­bers ver­öf­fent­lich­ten In­hal­te stel­len kei­ne ver­bind­li­chen An­ge­bo­te sei­tens des Li­zenz­ge­bers dar, son­dern die­nen zur Ab­ga­be ei­nes ver­bind­li­chen An­ge­bots durch den Li­zenz­neh­mer.

2.2 Der Li­zenz­neh­mer kann das An­ge­bot über das in den On­line-Shop des Li­zenz­ge­bers in­te­grier­te On­line-Be­stell­for­mu­lar ab­ge­ben. Da­bei gibt der Li­zenz­neh­mer, nach­dem er die aus­ge­wähl­ten In­hal­te in den vir­tu­el­len Wa­ren­korb ge­legt und den elek­tro­ni­schen Be­stell­pro­zess durch­lau­fen hat, durch Kli­cken des den Be­stell­vor­gang ab­schlie­ßen­den But­tons ein recht­lich ver­bind­li­ches Ver­trags­an­ge­bot in Be­zug auf die im Wa­ren­korb ent­hal­te­nen In­hal­te ab.

2.3 Der Li­zenz­ge­ber kann das An­ge­bot des Li­zenz­neh­mers in­ner­halb von fünf Ta­gen an­neh­men,

  • in­dem er dem Li­zenz­neh­mer ei­ne schrift­li­che Auf­trags­be­stä­ti­gung oder ei­ne Auf­trags­be­stä­ti­gung in Text­form (Fax oder E‑Mail) über­mit­telt, wo­bei in­so­weit der Zu­gang der Auf­trags­be­stä­ti­gung beim Li­zenz­neh­mer maß­geb­lich ist, oder
  • in­dem er dem Li­zenz­neh­mer die be­stell­ten In­hal­te über­lässt, wo­bei in­so­weit der Zu­gang beim Li­zenz­neh­mer maß­geb­lich ist, oder
  • in­dem er den Li­zenz­neh­mer nach Ab­ga­be von des­sen Be­stel­lung zur Zah­lung auf­for­dert.

Lie­gen meh­re­re der vor­ge­nann­ten Al­ter­na­ti­ven vor, kommt der Ver­trag in dem Zeit­punkt zu­stan­de, in dem ei­ne der vor­ge­nann­ten Al­ter­na­ti­ven zu­erst ein­tritt. Nimmt der Li­zenz­ge­ber das An­ge­bot des Li­zenz­neh­mers in­ner­halb vor­ge­nann­ter Frist nicht an, so gilt dies als Ab­leh­nung des An­ge­bots mit der Fol­ge, dass der Li­zenz­neh­mer nicht mehr an sei­ne Wil­lens­er­klä­rung ge­bun­den ist.

2.4 Bei Aus­wahl der Zah­lungs­art „Pay­Pal Ex­press“ er­folgt die Zah­lungs­ab­wick­lung über den Zah­lungs­dienst­leis­ter Pay­Pal (Eu­ro­pe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22–24 Bou­le­vard Roy­al, L‑2449 Lu­xem­bourg (im Fol­gen­den: „Pay­Pal“), un­ter Gel­tung der Pay­Pal-Nut­zungs­be­din­gun­gen, ein­seh­bar un­ter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full oder — falls der Kun­de nicht über ein Pay­Pal-Kon­to ver­fügt – un­ter Gel­tung der Be­din­gun­gen für Zah­lun­gen oh­ne Pay­Pal-Kon­to, ein­seh­bar un­ter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full. Wählt der Kun­de im Rah­men des On­line-Be­stell­vor­gangs „Pay­Pal Ex­press“ als Zah­lungs­art aus, er­teilt er durch Kli­cken des den Be­stell­vor­gang ab­schlie­ßen­den But­tons zu­gleich auch ei­nen Zah­lungs­auf­trag an Pay­Pal. Für die­sen Fall er­klärt der Ver­käu­fer ab­wei­chend von Zif­fer 2.3 schon jetzt die An­nah­me des An­ge­bots des Kun­den in dem Zeit­punkt, in dem der Kun­de durch Kli­cken des den Be­stell­vor­gang ab­schlie­ßen­den But­tons den Zah­lungs­vor­gang aus­löst.

2.5 Die Frist zur An­nah­me des An­ge­bots be­ginnt am Tag nach der Ab­sen­dung des An­ge­bots durch den Li­zenz­neh­mer und en­det mit dem Ab­lauf des fünf­ten Ta­ges, wel­cher auf die Ab­sen­dung des An­ge­bots folgt.

2.6 Bei der Ab­ga­be ei­nes An­ge­bots über das On­line-Be­stell­for­mu­lar des Li­zenz­ge­bers wird der Ver­trags­text nach dem Ver­trags­schluss vom Li­zenz­ge­ber ge­spei­chert und dem Li­zenz­neh­mer nach Ab­sen­dung von des­sen Be­stel­lung in Text­form (z. B. E‑Mail, Fax oder Brief) über­mit­telt. Ei­ne dar­über hin­aus­ge­hen­de Zu­gäng­lich­ma­chung des Ver­trags­tex­tes durch den Li­zenz­ge­ber er­folgt nicht. So­fern der Li­zenz­neh­mer vor Ab­sen­dung sei­ner Be­stel­lung ein Nut­zer­kon­to im On­line-Shop des Li­zenz­ge­bers ein­ge­rich­tet hat, wer­den die Be­stell­da­ten auf der Web­site des Li­zenz­ge­bers ar­chi­viert und kön­nen vom Li­zenz­neh­mer über des­sen pass­wort­ge­schütz­tes Nut­zer­kon­to un­ter An­ga­be der ent­spre­chen­den Log­in-Da­ten kos­ten­los ab­ge­ru­fen wer­den.

2.7 Vor ver­bind­li­cher Ab­ga­be der Be­stel­lung über das On­line-Be­stell­for­mu­lar kann der Li­zenz­neh­mer sei­ne Ein­ga­ben lau­fend über die üb­li­chen Tas­ta­tur- und Maus­funk­tio­nen kor­ri­gie­ren. Dar­über hin­aus wer­den al­le Ein­ga­ben vor der ver­bind­li­chen Ab­ga­be der Be­stel­lung noch ein­mal in ei­nem Be­stä­ti­gungs­fens­ter an­ge­zeigt und kön­nen auch dort mit­tels der üb­li­chen Tas­ta­tur- und Maus­funk­tio­nen kor­ri­giert wer­den.

2.8 Für den Ver­trags­schluss steht aus­schließ­lich die deut­sche Spra­che zur Ver­fü­gung.

2.9 Die Be­stell­ab­wick­lung und Kon­takt­auf­nah­me fin­den in der Re­gel per E‑Mail und au­to­ma­ti­sier­ter Be­stell­ab­wick­lung statt. Der Kun­de hat si­cher­zu­stel­len, dass die von ihm zur Be­stell­ab­wick­lung an­ge­ge­be­ne E‑­Mail-Adres­se zu­tref­fend ist, so dass un­ter die­ser Adres­se die vom Li­zenz­ge­ber ver­sand­ten E‑Mails emp­fan­gen wer­den kön­nen. Ins­be­son­de­re hat der Kun­de bei dem Ein­satz von SPAM-Fil­tern si­cher­zu­stel­len, dass al­le vom Li­zenz­ge­ber oder von die­sem mit der Be­stell­ab­wick­lung be­auf­trag­ten Drit­ten ver­sand­ten E‑Mails zu­ge­stellt wer­den kön­nen.

3) Wi­der­rufs­recht

Ver­brau­chern steht grund­sätz­lich ein Wi­der­rufs­recht zu. Nä­he­re In­for­ma­tio­nen zum Wi­der­rufs­recht er­ge­ben sich aus der Wi­der­rufs­be­leh­rung des Li­zenz­ge­bers.

4) Ver­gü­tung

4.1 Für die Rechts­ein­räu­mung an den je­wei­li­gen In­hal­ten er­hält der Li­zenz­ge­ber ei­ne Pau­schal­li­zenz­ge­bühr, de­ren Hö­he sich aus der je­wei­li­gen Ar­ti­kel­be­schrei­bung er­gibt.

4.2 Die vom Li­zenz­ge­ber an­ge­ge­be­nen Prei­se sind Ge­samt­prei­se. Um­satz­steu­er wird nicht aus­ge­wie­sen, da der Li­zenz­ge­ber Klein­un­ter­neh­mer im Sin­ne des § 19 Abs. 1 UStG ist.

4.3 Dem Li­zenz­neh­mer ste­hen ver­schie­de­ne Zah­lungs­mög­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung, die im On­line-Shop des Li­zenz­ge­bers an­ge­ge­ben wer­den.

4.4 Bei Aus­wahl der Zah­lungs­art “Pay­Pal” er­folgt die Zah­lungs­ab­wick­lung über den Zah­lungs­dienst­leis­ter Pay­Pal (Eu­ro­pe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22–24 Bou­le­vard Roy­al, L‑2449 Lu­xem­bourg un­ter Gel­tung der Pay­Pal-Nut­zungs­be­din­gun­gen, ein­seh­bar un­ter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full.

5) Über­las­sung der In­hal­te

Die Über­las­sung der In­hal­te er­folgt aus­schließ­lich in elek­tro­ni­scher Form per E‑Mail oder per Down­load von der Web­site des Li­zenz­ge­bers.

6) Ein­räu­mung von Nut­zungs­rech­ten

6.1 So­fern sich aus der In­halts­be­schrei­bung im On­line-Shop des Li­zenz­ge­bers nichts an­de­res er­gibt, räumt der Li­zenz­ge­ber dem Li­zenz­neh­mer an den über­las­se­nen In­hal­ten das nicht aus­schließ­li­che, ört­lich und zeit­lich un­be­schränk­te Recht ein, die über­las­se­nen In­hal­te aus­schließ­lich zu pri­va­ten Zwe­cken zu nut­zen.

6.2 Ei­ne Wei­ter­ga­be der In­hal­te an Drit­te oder die Er­stel­lung von Ko­pi­en für Drit­te au­ßer­halb des Rah­mens die­ser AGB ist nicht ge­stat­tet, so­weit nicht der Li­zenz­ge­ber ei­ner Über­tra­gung der ver­trags­ge­gen­ständ­li­chen Li­zenz an den Drit­ten zu­ge­stimmt hat.

6.3 Die Rechts­ein­räu­mung wird erst wirk­sam, wenn der Li­zenz­neh­mer die ver­trag­lich ge­schul­de­te Ver­gü­tung voll­stän­dig ge­leis­tet hat. Der Li­zenz­ge­ber kann ei­ne Be­nut­zung der ver­trags­ge­gen­ständ­li­chen In­hal­te auch schon vor die­sem Zeit­punkt vor­läu­fig er­lau­ben. Ein Über­gang der Rech­te fin­det durch ei­ne sol­che vor­läu­fi­ge Er­laub­nis nicht statt.

7) Män­gel­haf­tung

Es gilt die ge­setz­li­che Män­gel­haf­tung.

8) An­wend­ba­res Recht

Für sämt­li­che Rechts­be­zie­hun­gen der Par­tei­en gilt das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land un­ter Aus­schluss der Ge­set­ze über den in­ter­na­tio­na­len Kauf be­weg­li­cher Wa­ren. Bei Ver­brau­chern gilt die­se Rechts­wahl nur in­so­weit, als nicht der ge­währ­te Schutz durch zwin­gen­de Be­stim­mun­gen des Rechts des Staa­tes, in dem der Ver­brau­cher sei­nen ge­wöhn­li­chen Auf­ent­halt hat, ent­zo­gen wird.

9) Al­ter­na­ti­ve Streit­bei­le­gung

9.1 Die EU-Kom­mis­si­on stellt im In­ter­net un­ter fol­gen­dem Link ei­ne Platt­form zur On­line-Streit­bei­le­gung be­reit: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Die­se Platt­form dient als An­lauf­stel­le zur au­ßer­ge­richt­li­chen Bei­le­gung von Strei­tig­kei­ten aus On­line-Kauf- oder Dienst­leis­tungs­ver­trä­gen, an de­nen ein Ver­brau­cher be­tei­ligt ist.

9.2 Der Ver­käu­fer ist zur Teil­nah­me an ei­nem Streit­bei­le­gungs­ver­fah­ren vor ei­ner Ver­brau­cher­schlich­tungs­stel­le we­der ver­pflich­tet noch be­reit.